Handwerk

  • Zeichenerklärung
  • -
  • Maroquin
  • Gemalte möbel
  • Spitzeherstellerin
  • Mais-Blatter Bildhauer
  • Holzschnitzer
  • Tischler, Holzschnitzer
  • Kerzendekorateur
  • Perlen reihen
  • Perlen reihen II.
  • Stickerin
  • Honigkuchen
  • Reispuppen rustice
  • Rustikale Kleidungen
  • Flechten von Stroh
  • Sattler
  • Handweberin
  • Gebraunt schmelz
  • Fimo Holzschnitzer
Zeichenerklärung

 

 

 

 

 

Kovács Béla

 

Ich bin im Dorf Bodos geboren Handwerksmeister. Meine grundlegende Tätigkeit ist die Sattlerei und die Saffianherstellung. Ich habe in 1974 als Lehrling mit 17 Jahren, in diesem Handwerk zu arbeiten, in einer Werkstatt von Barót begonnen, auf der Ermunterung meines Nachbarns. Jedes meiner Stücke ist eigen, Hand genäht, ohne Maschinen zusammengesetzt. Neben Sätteln und Pferdegeschirre fertige ich Geldbeutel an, Futtersacken, Gourdes, Gürtel und kleine Gegenstände aus Leder, in unterschiedlicher Dimensionen und Formen. Durch meine Phantasie geholfen, bereite ich gebräuchliche Gegenstände aus Leder, die schon von unseren Vorfahren, den Ungaren der arpadische Eroberung benutzt haben.
Seit 2010 bin ich ein Mitglied der Stiftung Artera. Ich nehme an den Volkskunstveranstaltungen, jährlich an der Messe der Handwerker teil, aber man lädt mich überall in Siebenbürgen ein. Ich bin auch in den Festspielen der Handwerker im Schloß von Buda gewesen.
Es ist die Liebe zum Handwerk, was mich auf diesem Handwerk beharren lassen hat, versuche, alle meine Kenntnisse an die Generation der Zukunft weiterzugeben.

 
 

RO-525102 Bodos / Bodoş
Str. Principala nr. 36
(+4)-0746-763.578   
loszaboek@freemail.hu,
www.nyerges.wordpress.com

 

 

 

 

 

Gálfi Gyöngyike

 

Ich bin in einem kleinen Dorf geboren und seit meinem Alter von 16 Jahren habe ich in der Stadt in einer Genossenschaft von Handwerk gearbeitet, wo ich mich mit der Volkskunst vertraut gemacht habe. Für meine Familie stellte die Weberei und das Nähen eine sichere Quelle von Lebensunterhalt. Seit 1979 lebe ich in Udvarhely, ich bin die Mutter von drei Kindern und meine grundlegende Tätigkeit bleibt immer das Handwerk. Mit meiner Tochter haben wir ein kleines Unternehmen gegründet: wir stellen Honigkuchen her. Ich habe in einem Schaffungslager an Békéscsaba teilgenommen, wo ich viel gelernt habe. Kürzlich in einem durch die Gründung Artera organisierten Kurs habe ich die Gelegenheit gehabt, die wunderbare Welt der gemalten Möbel kennenzulernen, die ich sehr gern habe. Ich nehme an den folkloristischen Programmen teil, in den Jugendlagern kochen wir Honigkuchen zusammen mit den Kindern. Alle Handwerke erfüllen mich mit Freude, ich wollte mich in der Zukunft diesen widmen und meine Kenntnisse verbessern.

 
 

RO-535600 Székelyudvarhely / Odorheiu Secuiesc
Str. Orbán Balázs nr. 28
(+4)-0742-038.601

 

 

Jónás Gyöngyvirág

 

In 2004, als die Lehrerin Irma Györke in meinem Geburtsort zum ersten Mal einen Möbelmalerkurs organisiert hat, habe ich auch mich angemeldet. Ihre Schaffungen haben mein Interesse geweckt. In den folgenden Jahren in den Schaffungslagern habe ich die Verzierungen der Möbel von meiner Heimat, dem Tal von Homorod gemalt sind, sowie der Kunst von ihrer Komposition und die benutzten technischen Methoden kennen gelernt.
Die Freude zu schaffen und das Interesse für die gemalten Möbel mich veranlasst, Studien von Ethnographie zu machen. Ich habe die Universität von Kolozsvár im Fach Ethnographie absolviert, das Thema meiner Lizenzarbeit war "Die Volksmalerei von Möbeln und Wiederbelebung dieser Kunst im Tal von Homorod".
Ich habe meine Forschungen, von noch auffindbaren Möbeln aus dem 19. Jahrhundert in den Dörfern des Tales von Homorod, auch auf die Stücke, die von 1900 bis unseren Tagen gemalt wurden, ausgebreitet.
Neben malen der Geschenk Gegenstände und Möbel, unterrichte ich Kinder und Erwachsene in den Schaffungslagern und Kurse.

 
 

537225 Homoródújfalu / Satu Nou
str. Principală nr. 74
(+4)-0743-760.53
gyvirag03@yahoo.com

 

 

Kovács Mónika

 

Ich bin im Dorf Máréfalva geboren, ich habe meine Kindheit neben meinem Großvater Alleskönner Handwerker, meine Großmutter Weberin, und meine Mutter Stickerin verbracht, also war es natürlich, daß ich die Volkskunst immer gern gehabt habe.
Ich bin ein Mitglied der Stiftung Artera in 2006 geworden, mein Lehrer war Gellért Farkas. Seitdem male ich kleine mit traditionellen Motiven dekorierte Geschenke und Möbel. Ebenfalls bei der Gründung Artera habe ich in 2007 einem Spitzenfabrikationskurs, unter der Führung von der "Tante" Kati Berze gefolgt. In 2008 habe ich meine Kenntnisse von Möbelmalerei bei Artera von Anna Simon-Gothárd und Tünde Bán-Bartos geleitend angereichert. Jetzt studiere ich den Perlen reihen, aber die Stickerei interessiert mich auch.
Jedes Jahr nehme ich an der Messe der Handwerker teil, in 2009 bin ich in den Festspielen der Handwerker in Budapest anwesend gewesen. Mehrere Male habe ich Kinder im "Märchendorf" Schaffungslager unterrichtet, in diesem Jahr (2011) habe ich die Erwachsenen von "Zirkel Kaláka" bei der Gründung Artera unterrichtet.

 
 

RO–537026 Máréfalva / Satu Mare
nr. 417
(+4)-0742-616.802
monikamaci@yahoo.com

 

 

 

 

 

Berze Katalin

 

Unsere "Tante Kati" ist in einer Familie mit 10 Kindern in Székelyszentkirály geboren, sie selbst hat auch 3 Kinder und viele Enkel großgezogen. Sie verbringt ihr ganzes Leben, ihren handwerklichen Beruf im Haus, in der Schule, überall beibringend. An den folkloristischen Veranstaltungen sie praktische Vorlagen, ihre geschickten Bewegungen ziehen das Interesse und die Einschätzung der Zuhörerschaft auf sich. Ihre Hände graben handwerkliche Schaffungen eines großen künstlerischen Wertes wieder aus. Sie wünscht, die traditionelle Kunst der Spitze den Forderungen heutzutage anzupassen. Sie betrachtet als Ihre grundlegende Pflicht, die jungen Schöpfer und das Publikum zu orientieren, dadurch schützt die traditionelle Werte, und sichert, dass sie in einer neuen Form, weiterleben, die an die neuen Funktionen angepasst ist.
Seit 2000 nimmt sie an der Messe der Handwerker jährlich teil, die im mittelalterlichen Schloß von Székelyudvarhely organisiert ist, und seit 2001 in den Tagen des Kreis von Csíkszereda, sowie in anderen handwerklichen Veranstaltungen in Rumänien und im Ausland.

 
 

RO–537082 Székelyszentkirály / Sâncrai
Str.Bodó nr. 46
(+4)-0266-346-032

 

 

 

 

 

Szabó Erzsébet (Bimbi)

 

Ich habe die Arbeit in Mais-Blätter von Volkskünstlerin Júlia Bálint gelernt. Ich habe eine eigene Technik ausgearbeitet, dank deren meine Figurinen eigenartige, ausdrucksvolle Bewegungen und Mimik erworben haben. Meine großen Zusammenstellungen vertreten Szenen dar, die von den klassischen Werken der ungarischen Literatur und den biblischen Szenen geschöpft sind: Leben von Jesus, Via Crucis. Andere Themen sind Szenen des ländlichen Lebens, das Arbeit an den Feldern.
Meine Schaffungen haben zahlreiche Preise im Land und im Ausland gewonnen: Messe der Handwerker (Stiftung Artera, 2000): Preis vom Publikum; Meister der Bildhauerei im Mais-Blätter (2001); Sommerfestspiel (Ungarn, 2002): Special Preis; Weinachts-Preis (2002), Emeritierter Meister der Bildhauerei im Mais-Blätter (2003); Preis vom Gemeinderat (Sepsiszentgyörgy, 2004).
Meine Schaffungen werden in Arbeitsbücher für Kinder und Schüler verwendet, mit Erklärungen und Anweisungen, die vom Verlagshaus Corvina herausgegeben sind. Daneben unterrichte ich dieses Handwerk in meinem Dorf und in Lagern und folkloristischen Veranstaltungen.

 
 

RO–527125 Ozsdola / Ojdula
str. Nagyág nr. 246
(+4)-0766-592.191
szaboerno49@yahoo.com

 

 

 

 

 

Balázsi Balázs

 

Ich habe die Skulptur aus Holz im Alter von 12 Jahre im Skulptur Kreis der Schule zu lernen begonnen. In 2007 bei der Stiftung Artera habe ich ein berufliches Diplom und gleichzeitig das Recht durchgesetzt, an der Messe der Handwerker teilzunehmen. Das war meine erste Ausstellung und Messe. Seitdem habe ich an vielen gleichartigen Veranstaltungen teilgenommen, im Laufe deren ich mit dem angenehmen Überraschung festgestellt habe, daß sich die Leute lebhaft für meine Arbeiten interessieren. Diese Interesse leiht mir die Kraft, immer etwas neues zu schaffen und zu mein Arbeit-Hobby beharrlich bleiben.
In 2009 habe ich in einem Bildhauer Lager an Békéscsaba teilgenommen, wo ich mit dem Preis "Handwerker der Zukunft" ausgezeichnet wurde. Die Hauptthemen, die mich beschäftigen, sind: Religion, Geschichte, Leben der Szekler, die Blumen, der Vegetation, der Tradition, der Volkskunst. In der Zukunft will ich Arbeiten schaffen, in denen die altüberlieferte Tradition mit der Kunst der Moderne harmonisiert ist, damit unsere Nachfolger kennen, wie sie gelebt haben, was unsere Vorfahren gemacht hatten und warum.

 
 

RO–535600 Székelyudvarhely / Odorheiu Secuiesc,
str. Victoriei 27/5
(+4)-0755-251.152
carve87@yahoo.com

 

 

Berze Kati és Berze László

 

Berze Kati: Von meine Mutter und Großmutter habe ich die Stickerei, das Nähen, die Weberei, das Spinnen, und das Spitzen gelernt. Ich habe die kreativen Besorgnisse immer gern gehabt. Deshalb seit 16 Jahren beschäftige ich mich mit der Skulptur aus Holz. Das habe ich in meinem Geburtsort gesehen, aber das echte Holzschnitzerei habe ich von mein Mann, László Berze gelernt, und haben wir auch unseren Kindern beigebracht. So arbeitet bei einer Anfertigung und der Dekoration einer geschnitzter Szekler Tor die ganze Familie.
Berze László
: Mein Vater war ein Stellmacher Meister. In die Schule hat mein Lehrer, Sándor Bándi die Holzschnitzerei beigebracht. Zuerst habe ich zu Hause meinem Vater helfend gearbeitet, dann in der Mitte der 90er Jahre habe ich eine Bestellung bekommen, um einen großen Tor zu schneiden, das ich angenommen und ausgeführt habe. Dann kamen die Bestellungen, eine, nach dem anderen, seitdem versichert das den Lebensunterhalt für mich und meine Familie.
Seit 2003 nehme ich jährlich an der Messe der Handwerker teil, (mittelalterliches Schloß von Székelyudvarhely), seit 2005 an den Festspielen der Handwerke (Schloß von Buda), und seit 2006 an den Tagen vom Kreis der Csíkszereda.
Wir haben mehr als 70 Toren, die in Ungarn, Rumänien und Slowakei geschnitzt sind und 15 Pickgrabhölzer erhoben (in Budapest auch). Wir machen Ränder von Brunnen in Rad, Wagen, geschnitzte Möbel und nehmen Bestellungen für Restauration der geschnitzten Toren. Ich unterrichte diese Kunst den Kindern in den Kursen der Stiftung Artera und in der Schule meines Dorfes.

 
 

RO–537082, Székelyszentkirály / Sâncrai,
nr. 236
(+4)-0266-346.114
szekelykapufarago@citromail.hu

 

 

 

 

 

Gábor Balázs

 

Ich habe die Skulptur in Holz in meinem Geburtsort gelernt. Seitdem ist das nicht nur eine Leidenschaft sondern auch eine Quelle von meinem Lebensunterhalt geworden.
Ich fertige antike Möbel und gebräuchliche Gegenstände an. Ich habe auch mehrere Szekler Toren und Grabpfosten modelliert. Das erste Tor, was ich angefertigt habe, war natürlich meins, dann habe ich Toren, für den denkwürdigen Park von Crăciunel und für die Kommune Mány, ebenso für private Personen modelliert. Einer meiner Pikhölzer findet sich im Friedhof der Helden an der Nyerges-tető (Casin-Paß), der für das Zwischenspiel der Stiftung Artera bestellt ist.
Ich habe auch die Schmiede von meinem Vater gelernt, also ich mache mir die grösste Teil meiner Werkzeuge selbst. Alle Handwerke interessieren mich, wie zum Beispiel die Ledenwareladen, in dem Feld ich mich noch weiterbilden will. Seit 2007 jedes Jahr nehme ich an der Messe der Handwerker und seit 2009 an den Festspielen der Handwerke teil. Ich unterrichte die Kinder in den Schaffungskursen und ich organisiere Berufsvorlagen in den Festspielen.

 
 

RO–537188 Homoródszentpál / Sânpaul nr.167
(+4)-0749-591.306
kulakbali@yahoo.com   

 

 

 

 

 

Baksa Kinga

 

Als Kunsthandwerker-Partner der Artera Stiftung, 2009 und 2010 nahm ich als einzige Kerzendekorateur an die Messe de Handwerker teil. Meine Produkte freuten sich über Interesse, Erfolg und positive Einschätzung.
Eine Kerze gewählt gut für eine Gelegenheit ist immer ein schönes Geschenk, deshalb mache ich dekorative Kerzen für verschiedene Ereignisse der Familie, große Feiertage als ein einzigartiges und spezielles Geschenk. Als eine Besonderheit würde ich mit szekler populäre Motive geschmückte Kerzen unterstreichen, die Tradition, Originalität und Qualität verbinden.
Ich bewillige eine besondere Aufmerksamkeit auf tadellose Qualität. Meine Kerzen werden aus Materialien der deutschen Qualität gemacht, alle sind individuelle, handgemachte Stücke. Ihnen kann ich Kerzen in verschiedenen Farben und Dimensionen, mit Motiven des Schöpfers oder derjenigen der vorgestellt hat anbieten. Besuchen Sie meine Website, und bestellen Sie mit Vertrauen.

 
 

RO–535400 Székelykeresztúr / Cristuru Secuiesc,
str. Hargita nr. 32.
(+4)-0744-343.346
baksazoltan78@gmail.com

 

 

 

 

 

Csiszér Veronika

 

Die Schönheit und der Wert des Handwerkes sind in mein Herz von meine Großmutter geritzt geworden. Ich behalte eine schöne Erinnerung an sie: in ihrem Sessel sitzend, hackt sie, und ich als kleines Mädchen hüpfe um sie ringsherum, und plötzlich fragt sie mich: hast du Lust, den Häkeln zu versuchen? Sofort habe ich ihm ja gesagt. Sie setzte fort: behalt gut, was du mit deinen eigenen Händen machst, das schätzt und behältst du viel besser. Ich höre noch heute ihre Worte, seit dem habe ich mehrere Handwerke ausprobiert: Häkeln, Weberei-Nähen, aber was mich erobert hat, das ist Perlen reihen. Als ich mich dorthin setze, vergesse ich die Welt um mich herum.
Ich habe, mit Perlen reihen in 2005 begonnen, zuerst aus Vergnügen auszuüben, aber als ich von Zsófi Berényi gelernt hatte, wurde das meine Leidenschaft. Für mich ist das wie eine Therapie. Ich schlage allen vor, die Erbschaft unserer Vorfahren unseren Nachfolgern weiterzugeben.

 
 

RO-537265 Csikszentkirály / Sâncrăieni
Str. Koves nr. 226
(+4)-0742-588.259

 

 

Dénes Zsófia

 

Das Handwerk interessiert mich seit meiner Kindheit: ich habe gebastelt, gemalt, gesponnen – das alles aus Leidenschaft, und weil meine Großmutter die Liebe des handgemachten Gegenstände mir eingeträufelt hat. Ich habe so die Malerei von Möbeln, der Kunst der Blumendekoration gelernt, und ich wollte auch die Geheimnisse des Fotografierens kennenlernen. Anstatt dessen zufällig habe ich an einem Dekorationskurs teilgenommen, wo der Weg in der Kunst der Perlen reihens recht war. Ich habe begonnen, in 2007 zu lernen, drei Fachkurse beendend, dann habe ich meine Kenntnisse von Handwerk der modernen Schmuckstücke von Perlen vom Internet angereichert. Seit 2008 nehme ich an den Messen und Ausstellungen mit meinen Schmuckstücken teil. In 2010 bin ich Mitarbeiterin der Gründung Artera geworden.
In jeder meiner Stücke leihe ich ein wenig aus meine Seele, ich bemühe mich, Schmuckstücke anzufertigen, die praktisch, eigenartig sind, und die Forderungen unserer beschleunigten Welt berücksichtigen. Ich bearbeite die natürlichen Materialien wie die Perlen aus Glas, Mineralien, Holz, Kristallen, Edelsteinen.

 
 

RO–537040 Csíkszentgyörgy / Ciucsângeorgiu nr. 470.
(+4)-0743-954.133, -0266-331.860
d_zsofi@yahoo.com
www.sophispearls.blogspot.com

 

 

Gál Izabella Anna

 

Ich wohne in einem kleinen Dorf, die Perlen reihen ist meine Leidenschaft geworden, ich verbringe damit meine ganze Freizeit. Seit 2007 mache ich auch moderne Schmuckstücke aus Perlen, die aus den tschechischen und japanischen Perlen, den Mineralen und dem Kristall Swarowski angefertigt sind. Diese Schmuckstücke sind für eine Abend- sogar tägliche Toilette sehr eingeschrieben, ein schöne Halskette, Ohrring, Reif oder Armband kann unsere Toilette sehr färbig machen. Ich betrachte die Blumenmotive als die schönsten Ornamente die, diese Schmuckstücke äußerst dekorativ machen. Ihre Schönheit kommt aus ihrem eigenen Charakter her: ich habe zwei identische Schmuckstücke nicht und ich benutze eine Verzierung nur ein einziges Mal.
Letzter Zeit mache ich selbstentworfene Schmuckstücke, es ist eine große Freude zu sehen, wenn andere Personen sie tragen. Ich nehme an den folkloristischen Programmen der Stiftung Artera teil, in In-und Ausland. Ich mache auch Schmuckstücke nach Bestellung, ich erwarte Freundlich jeden interessierten Kunden.

 
 

RO–RO–537084 Tibód / Tibod nr. 65
(+4)-0741-622.413
zizucika83@yahoo.com
www.zizagyongyei.blogspot.com

 

 

 

 

 

Lázár Ibolya Mária

 

Meine Interesse für das Handwerk datiert zu meinem Jugendalter, als ich die Spitzenherstellung gelernt habe. Dann, von Éva Lukáts geholfen, habe ich Bekanntschaft mit dem Perlen reihen gemacht, der seitdem meine Leidenschaft geworden ist.
Seit 2008 arbeite ich wie Beamtin an der Stiftung Artera, so habe ich die Möglichkeit gehabt, 2010 an einem Fachkurs in Békéscsaba teilzunehmen. In diesem Jahr habe ich auch ein Grundkurs von Stickerei unter der Führung von Klára Pop, der durch die Gründung organisiert wurde, gefolgt. Ich bin offen, um neue Handwerke zu lernen, ich suche meinen Platz in der Welt der folkloristischen Kunst und inzwischen reihe ich meine Perlen auf dem Schnur.

 
 

RO–535600 Székelyudvarhely / Odorheiu Secuiesc,
str. Pantofarilor nr. 17/6
(+4)-0743-450.31
ibolyacska89@yahoo.com

 

 

Péter Julianna

 

Ich beschäftige mich seit 1999 mit dem Perlen reihen und nehme an den Ausstellungen und den Messen seit 2000 teil, auch Erwachsene seit 2001 unterrichtend. Die Veranstaltungen, wo ich anwesend gewesen bin: "Eintausend Jahre von Handwerk im Karpatische Bassin" (Kecskemét), "Handwerklichen Traditionen der Epoche von Rákóczi" (Budapest, Museum des Handwerkes), "Wunder der Vielfalt" (Bukarest, Museum des Rumänischen Bauern), Handwerklicher Schaffung Lager (Lăzarea), Museum "Márton Tarisznyás" (Gheorgheni).
In 2007 habe ich an der Sektion von Ethnographie der Volkshochschule von Marosvásárhely absolviert. In 2010 sind meine Schaffungen an der Ausstellung der durch die Stiftung der Ungarischen Handwerker organisierten "Krippe von Bethlehem" vorgestellt worden. Meine Tätigkeit ist von den folgenden Organisationen gestützt worden: Stiftung Artera, Kulturverein "Csipkebogyó", Kulturverein Domokos Pál Péter, Verein "Portéka", Volkskunst Verein der Ungare von Rumänien, Verein des Szekler Handwerkers.

 
 

RO–537306 Gyergyókilyénfalva / Chileni.
str. Principală 213
(+4)-0740-500.911
gyongymama@freemail.hu

 

 

Péter Szidónia

 

Mein Interesse für die Volkskunst hat in der Hochschule von Marosvásárhely angefangen. Darüber hinaus die Übergabe der von den Vorfahren geerbten Traditionen halte ich für wichtig, auch die Forderungen heutzutage zufrieden zu stellen.
Ich habe den Perlen reihen vielen Orten vorgestellt. Ich bin ein Mitglied des Folkloristischen Vereines der Ungare von Rumänien, dem Verein "Portéka" und der Stiftung Artera.
Seit 2002 nehme ich an der Messe des Handwerkers (Székelyudvarhely) und an den Festival der Handwerker (Budapest) regelmäßig teil. In 2003 ist ein großer Anzahl von meinen Schaffungen im Wettbewerb vorgestellt worden "Perlen der Jahreszeiten" vom Ungarischen Verein von Perlen organisiert, sowie in den anderen nationalen und internationalen Ausstellungen. Am 20. Januar 2010 hat man mir die Unterscheidung "Ungarische Handwerkliche Meisterwerk" gewährt. Meine Schaffungen sind systematisch in den Spezialitätsjurys vorgestellt, ich habe Stücke von Kategorie A und B.
Ich will in der Zukunft mit dem unterrichten beginnen, um noch mehr Kenntnisse den Jugendlichen, oder sogar den Erwachsenen weiterzugeben, in die Schule oder außerhalb deren.

 
 

H–2769 Tápiószőlős, Zalka Máté u. 41.
0630-4763.299
gyongyfuzes@freemail.hu

 

 

 

 

 

Molnár Ibolya

 

Ich habe für das Handwerk seit meiner Kindheit Interesse gehabt, aber damals ist mir gelungen, nur sehr einfache Stickereien, Haken und Trikots zu machen. Ich habe bis 2009 keine Möglichkeit gehabt, meine Kenntnisse anzureichern, als ich bei der Stiftung Artera das Handwerk der Weberei gelernt habe, und seitdem bin ich mit meinen Produkten auf den Messen und den Ausstellungen in Rumänien und in Ungarn auch anwesend. Im Frühling des Jahres 2011 hat der Stickerei Kurs mir die Möglichkeit angeboten, und dieses Handwerk zu kennen und auch gern zu haben, in der Folge habe ich an einem Fachkurs immer bei der Stiftung und dann in einem in sehr erfolgreichen Schaffungslager in Békéscsaba teilgenommen. Ich nehme an der Messe der Handwerker seit 2010 teil, wo ich immer eine Handwerks Vorlage halte.
In der Zukunft betrachte ich die Schaffung der altüberlieferten und traditionellen Produkte sowohl beim Weberei als auch beim Stickerei einführend. Ich messe die Erhaltung der Traditionen betonte Bedeutung und bei ihrer Übergabe in der Jugend bei.

 
 

RO-535600 – Székelyudvarehely / Odorheiu Secuiesc,
Str. Szent János nr. 26
(+4)0747-272.612
mo.ibolya@freemail.hu

 

 

 

 

 

Puskás Zsuzsanna

 

Das Handwerk ist Teil meines Lebens seit meiner Geburt. Ich betrachte die im Dorf meiner Großmutter verbrachten Tage unter meinen schönsten Erinnerungen, wo ich die Grundlagen vieler Handwerke kennengelernt habe: Weberei, Näherei, Stickerei, das Backen von Brot. Seit 1977 arbeite ich in der Bäckerindustrie. Meine Mutter, Gyöngyike Gálfi wohnt mit mir, wir arbeiten zusammen jeden Tag, und wir freuen uns zusammen über jede fertiggebrachte Schaffung.
Ich bin ein Mitglied der Stiftung Artera seit 2008, seitdem nehme ich an jedem Veranstaltung gern teil: Lager für Kinder oder Fortbildungskurs. Unsere Honigkuchen sind nicht nur im Land, sondern auch im ganzen Karpatischen Bassin, sind sogar in London gekannt.
Zuletzt habe ich einen von Stiftung Artera organisierte Möbelmaler Kurs beendet, der mir ein großes Vergnügen verschafft hat, aber ich beschäftige mich nur mit der Backen von Honigkuchen. Ich wünsche, daß meine Kunden dieselbe Freude fühlen, die ich erlebe, meine Honigkuchen backend.

 
 

RO–535600 Székelyudvarhely / Odorheiu Secuiesc,
Intr. Tineretului 4/7
(+4)-0266-218,590, -0745-178.607
puskaszsuzsanna@freemail.hu
www.mezessziv.ro

 

 

 

 

 

Birtalan Magdolna

 

Ich fertige Reispuppen seit 2004. Ich breite mein Wirkungsbereich der einfachen Puppen bis zum Figurinen der Märchen ständig aus, der meine Sammlung anreichert. Um meine Ideen in der Praxis zu legen, betrachte ich als sehr wichtig, aus der reinen Quelle der Volksmotive zu schöpfen. Ich unterrichte die Kunst der Reispuppen im Kindergarten, in der Schule und in den Schaffungskursen. Mein Ziel besteht auch darin, die Umgebungskultur der 4–16 Jahre alten Kinder zu bilden. Ich versuche, den Lehrern und den Eltern die Kenntnisse weiterzugeben, im Besitz von denen sie imstande sein werden, eine Verbindung zwischen den Handwerken und der Welt der Märchen festzustellen.
Für meine Schaffungen benutze ich ausschließlich natürliche Materialien, die ich mit den traditionellen Techniken von meiner Großmutter bearbeite. Meine Reispuppen so wie der Krippe von Bethlehem, der aus diesen Puppen zusammengestellt ist, haben einen großen Erfolg erhalten, der auch auf den illustrierten Karten von 2008 erscheinen, die durch die Gründung Artera gedruckt sind.

 
 

RO–535600 Székelyudvarhely / Odorheiu Secuiesc,
str. Ugron Gábor nr. 37
(+4)-0740-369.837
birtalanmagdolna@freemail.hu

 

 

 

 

 

Papp Magda

 

"Die Tradition bedeutet nicht, auf der Asche zu achten sondern die Flamme weiterzugeben." – Thomas Morus. Ich habe die Liebe der Traditionen von mein Geburtsort geerbt, als ich, kleines Mädchen die geschickte Bewegungen meiner Großmutter bewundern konnte, wenn sie die Volkskostüme genäht hat. Der Anzug kleidet den Körper an, aber sie bildet den Geist auch – durch diesem Glaube ernährt, versuche ich, meine Anzüge natürlicher und "menschlichen" Baustoffe anzufertigen. Meine Schaffungen sind vorgesehen, die Bequemlichkeitsforderungen der praktischen Leute heutzutage zufriedenzustellen, aber ihr Stil und die Dekoration erinnern an die Tradition unserer Großeltern. Ich schaue die Zukunft mit Vertrauen an, weil mir meine Arbeit eine unendliche Freude verschafft.
In den letzten acht Jahren habe ich, dank der Stiftung Artera an vielen Programmen hohen Niveaus teilgenommen. In diesen örtlichen oder internationalen Veranstaltungen habe ich meine beruflichen Kenntnisse angereichert und die Traditionen der anderen Gegenden, die Nähtechniken der anderen Handwerker kennen zu lernen. Die Mission unserer Handwerksmannschaft besteht darin, den Leuten den Glaube in die Werte, in die Wunder, in die Dauerhaftigkeit zurückzugeben, das schätzen zu lernen und lehren, und die Schätze unserer Kultur weiter zu bilden.

 
 

RO-537165 Farkaslaka / Lupeni,
str. Sáros nr. 134
(+4)-0744-633.532
pappmagda@yahoo.com

 

 

Ambrus Ildikó

 

Ich habe als Kind das Nähen und die Stickerei von meine Mutter gelernt, später habe ich mich auf dieses Handwerk spezialisiert. Das Nähen einfacher Anzüge befriedigte hat mich nicht zufrieden gestellt, so habe ich begonnen, rustikale Kleidungen anzufertigen. Ich habe an das Projekt INEXTEX teilgenommen, wo ich mit meinen ausgestellten Schaffungen Erfolg gehabt habe. Im Jahr 2000 haben wir mit meiner Mutter eine gemeinsame Firma gegründet. Seit 2009 organisiere ich Modeparaden in unterschiedlichen folkloristischen Programmen. Wir dekorieren unsere Anzüge mit Posamenten, Stickerei und Volksmotiven. Unsere Sammlung enthält Kleidungen aus Stadt, Abendtoiletten und Volkskostümen.
Seit 2000 jährlich nehmen wir teil an der Messe der Handwerker (Székelyudvarhely), Festival der Handwerke in Budapest und wir sind anwesend an andere folkloristische Programme in Rumänien und im Ausland. Unter unseren zukünftigen Projekten steht die Teilnahme an einem Fachkurs dar, um fähig zu sein, originale, eigene und hohe Qualitäts Stücke anzufertigen.

 
 

RO–537240 Parajd / Praid,
str. Víz nr. 700
(+4)-0740-780.441
nimbert@citromail.hu

 

 

 

 

 

 

Csetri Enikő és Dénes

 

Vor einigen Jahren habe ich ein Beruf gewählt der Volkskunst mitteilendes Handwerk umfasst. Ich habe begonnen, Stroh gern zu haben wie Grundstoff der dekorativen der Bewunderung würdigen Gegenstände. Seitdem versuche ich, besondere und eigene Gegenstände anzufertigen, die nach meinen Ideen realisiert sind. Ich fertige: Kronen für das Fest der Erntearbeiter, Dekors für Wand, Tisch und Weihnachtsbaum, gebräuchliche Gegenstände: Brotkörbe, Unterstützungen von Handtüchern, Untertassen, Osterdekors an.
Als Mitglied der Stiftung Artera nehme ich an zahlreichen folkloristischen Festspielen, jährlich an den Festspielen der Handwerke im Schloß von Buda teil. In 2010 für diese Festspiele habe ich eine Krone von 2 M hohen und 1,5 M breiten Erntearbeitern angefertigt, mit der wir von der Kettenbrücke bis zur Basilika Heiliger Étienne vorbeigezogen sind. Ich will mein Handwerk in der Zukunft auch fortsetzen und es an die Jüngsten weitergeben.

 
 

RO-537006 Kőrispatak / Crişeni nr.61
(+4)0755-191.027
csetri.denes@gmail.com

 

 

 

 

 

Szabó Dénes és Olivia

 

Eine Hälfte unseres Handwerks ist die Erbschaft der Eltern: Herstellung von Pferdegeschirr, Seilen und Schnüren aus Leder. Die andere Hälfte haben wir gelernt: an eine Messe hat sich altes Saffianleder mit Tränen in den Augen beklagt, daß es niemanden gibt, dem er die Geheimnisse dieses außerordentlichen Handwerks weitergeben könnte. Wir haben die Gelegenheit ausgenutzt, meine ganze Familie hat ihre Lehre in der Werkstatt des alten Herren begonnen, was wir heute sogar machen. Wir verkaufen unsere Produkte auf den Messen, um die traditionellen verarbeiteten Gegenstände vom Geschirr populär zu machen, ringst um und um die Herrschaft der Artikel von Ledernachahmung zu beschränken, die mit Maschinen angefertigt sind.
Unser Familienbetrieb ist vor zehn Jahren in einem kleinen Dorf des Kreises Harghita gegründet worden. Seitdem fertigen wir unsere Produkte aus Leder an, und nehmen Bestellungen für eigene Stücke auch an. Unter unseren Projekten steht die Ausdehnung der Firma dar, um die immer zahlreichen Kundenanfragen zufrieden zu stellen.

 
 

RO–537292 Szenterzsébet / Eliseni nr.339
(+4)-0757-393.482, -0266-221.122
office@westernshop.ro
www.westernshop.ro

 

 

 

 

 

Máthé Ilona és Máthé József-fafaragó

 

Máthé Ilona: Ich habe Bekanntschaft mit der Weberei seit meiner kleinen Kindheit gemacht, weil meine Mutter eine Herr-Weberin in der ehemaligen Produktionsgenossenschaft war. Der Webstuhl war ein festes Möbelstück in unserem Haus und als Kind, habe ich neben meine Mutter schon gearbeitet.
Máthé József
: Als Schüler habe ich einen Holzskulptur Kurs beendet und seit wir unser Familienunternehmen in 2007 gegründet haben, setze ich dieses Handwerk fort.
Unser Ziel besteht darin, die höchsten Forderungen zufriedenstellende Schaffungen herzustellen. Wir benutzen traditionelle Techniken, stellen Handgemachte Gegenstände her: Wollgewebe, Leinen und Hanf, die üblichen und dekorativen aus Holz modellierten Gegenstände. Wir bereiten den Grundstoff für unsere traditionelle Volkskostüme unserer Gegend nach Bestellung, aber wir stellen es auch auf den Messen der Handwerker vor. Der Stickerei Kurs, der durch die Gründung Artera organisiert wurde, hilft uns, Stickereien hoher Qualität, Farbordensträgerinnen und mit traditionellen Motiven zu machen.

 
 

RO–537216 Kisgalambfalva / Porumbeni Mici, nr. 112
(+4)-0749-466.779, -0740-833.047
afmathe@yahoo.com
www.afmathe.ro

 

 

Takács Gizella

 

Meine Interesse für das Handwerk wurde in mein Kindheit von meiner Großmutter geweckt. In dieser Zeit habe ich kaum begonnen die Weberei von Teppiche zu lernen, später in die Schule, wir haben die Stickerei, dann den Häkeln gelernt. Ich habe diesen Letzten ausgeübt, während meine Kinder klein waren, in 1992 ich habe das Nähen der Kelim gelernt, und mit meinen Schaffungen habe ich an der Messe der Handwerker teilgenommen, die durch die Stiftung Artera 2007 organisiert ist.
Die ware Entwicklung und Studium hat in 2009 begonnen, als ich bei der Stiftung Artera dem Handweberei Kurs, dann, im Frühling von 2011, dem Stickerei Kurs auch beendet habe. Gegenwärtig bemühe ich mich darum, die traditionellen Produkte in den heutzutage verwendende Gegenstände zu verwandeln. Ich versuche meine Kindern und meine Umgebung die Liebe der traditionellen Werte zu lehren.

 
 

RO–535600 Székelyudvarhely / Odorheiu Secuiesc,
Str. Cărămidăriei nr.4/6
(+4)0742-036.220
gizella.takacs@gmail.com

 

 

 

 

 

Deák György

 

Meine Schmelztätigkeit des Arztes ungewollt ähnlich. Ich habe diese Kunst niemals studiert, aber ich habe ihn irgendwo gesehen, und hat mir gefallen. Technische Mittel besitzend und aus Neugierde habe ich begonnen Forschungen und Erfahrungen zu machen. Nach vielen Jahren ist mir gelungen, eine Qualität zu erhalten, die mir bereits gefallen hat. Was Sicher ist, daß ich es anders mache, als andere Künstler, die Ergebnisse sind aber offensichtlich. Mehr als zehn Jahre nehme ich an Ausstellungen, Messen, Festspielen teil und die Besucher verbleiben gerne, um meine Schaffungen zu bewundern. Der gebräunt Schmelz bietet unbeschränkte expressive Möglichkeiten. Jedes Stück ist ein Ausgangspunkt, um neue Techniken auszuprobieren.
In den vielen Jahren bin ich als Mitglied von renommierten Organisationen Tätig geworden: Stiftung Artera, Verein des Szekler Handwerkers, Nationalverein der Handwerker. Von ihrer Unterstützung ist mir gelungen, meine Schaffungen in vielen Orten des Landes und im Ausland vorzustellen.

 
 

RO–535400 Székelykeresztúr / Cristuru Secuiesc,
str. Gábor Áron nr. 9
(+4)-0740-243270
muk-muk@freemail.hu

 

 

 

 

 

 

Gál Csilla

 

Seit meiner Kindheit fühle ich die Notwendigkeit zu schaffen, aber ich habe kein Mittel für Ausdruck gefunden, bis ich Bekanntschaft mit Pasten gemacht habe, die man ausbacken kann. Dann stellte heraus, daß ich eine gute Handfertigkeit habe und da brauchte ich noch einen guten Dosis Geduld. Ich bearbeite dieses Material gern, weil es keine Grenze gibt, ich kann alles aus Paste formen. Zuerst habe ich für mich und für die Kinder in meiner Bekanntschaft Teelöffel im Geschenk gemacht, aber die Anzahl von den Beteiligten wuchs und sie wollten meine Gegenstände kaufen. Ich habe meine Arbeiten in der Stiftung Artera vorgestellt, sie haben mich freundlich empfangen.

Die für die Kinder bestimmte Auswahl hat sich mit den traditionellen Motiven dekorierten Gegenständen verbreitet. Jetzt glaube ich, meinen Weg gefunden zu haben, weil ich denke, daß wir den Wert die traditionelle Erbschaft ins tägliche Leben legen sollen. Ich erlebe eine große Freude, daß ich eine wenige Ausgeglichenheit in den Tagen der Leuten walten kann.

 
 

RO–537090 Gyergyóditró / Ditrău,
str. N. Bălcescu nr. 153
(+4)-0745-411.016
diszitettkanal@freemail.hu